¿Dude, where's my rucksack?

Ich bin angepisst wie eine Klobrille. Aber OK, eines Tages musste ja irgendetwas dummes passieren. Dass es aber _so_ dumm ist... naja, lest selbst und haltet eine Tuete Mitleid bereit.

Also, nach den Galapagos (der Bericht kommt gleich, glaubt uns. Bisher hatten wir einfach keine Moeglichkeit - und nach dem Zwischenfall auch erstmal andere Sorgen) standen ein paar Tage Dschungelaufenthalt auf dem Programm. Alles war erstmal ganz gut, wir freuten uns auf das bevorstehende Erlebnis, fuhren mit dem Bus ein paar Stunden richtung Tena und stiegen irgendwann auf einen kleinen, wackligen Kanu, der uns auf einem ziemlich unruhigen Fluss zu unserer Lodge fahren sollte. Auf dem Kanu waren schon allerlei Kanister und anderes Transportgut, so dass wir nur Platz hatten, indem wir die Rucksaecke mehr oder weniger stapeln mussten. Meiner lag oben. Ich hatte schon da kein gutes Gefuehl, der Rucksack konnte nicht befestigt werden und ragte teilweise schon aus dem Kanu raus. Aber was sollten wir schon machen, das war die einzige Moeglichkeit da hin zu kommen.
Wir fuhren also los. Fuenf Minuten ging auch alles gut, das Wasser war noch mehr oder weniger ruhig. Dann aber wurde der Fluss schneller, wir kamen in heftige Stromschnellen und das Kanu eierte von einer Welle zur anderen. An einer besonders heftigen Stelle geschah es dann: Mein Rucksack kippte ins Wasser und wurde sofort vom Boot weggetrieben und vom Fluss verschluckt. Einfach so. Ich war in einem richtigen Schockzustand. Geld, Kleider, Bankkarten, alles weg. Zum Glueck habe ich wenigstens meinen Pass, den ich im kleinen Rucksack aufbewahrt hatte. Tja, Scheisse. Wir hatten keine Chance, ihn wieder zu finden, obwohl die Kanufuehrer natuerlich panisch hinterherpaddelten und sich anschliessend tausendfach entschuldigten. Danke, wirklich, aber das bringt meinen Rucksack auch nicht zurueck.

Ich stand also ohne Gepaeck mitten im Urwald. Ich versuchte meinen Frust durch massig Galgenhumor zu ueberspielen. "Na, dann musst ich wohl die naechsten paar Tage in deiner Unterwaesche rumlaufen, haha". Ich kam damit der Wahrheit erschreckend nahe. Wir hatten schliesslich schon gebucht und keine Lust, wegen des Vorfalls alles abzubrechen. Und da war ja noch Fanis Rucksack, der massig gefuellt war. Ich suchte mir also eine geeignete und passende Garderobe aus, wobei die Auswahl der Kleidergroesse wegen schon mal recht beeintraechtigt war. (Das mit der Unterwaesche liessen wir dann auch lieber bleiben.)

Also, um kurz und schmerzlos abzuschliessen, ich hab die paar Tage doch noch geniessen koennen, wenn auch auf ziemlich feminine Art und Weise. Wir sind jetzt wieder in Tena und ich habe mir einen neuen Rucksack gekauft und meinen Kleiderbestand wieder halbwegs aufgefuellt. Frauenklamotten koennen zwar ganz komfortabel sein aber ich bin froh, nicht mehr staendig maennlich grunzen zu muessen, um mein Outfit zu kompensieren.

Cheers,
--David

1.4.08 01:36

Werbung


bisher 6 Kommentar(e)     TrackBack-URL


(1.4.08 03:15)
So was!....Bin auch im Schockzustand. Da wartet man sehnsüchtig auf ein Bericht und dann kommt so eine Disastermeldung! Die Kleider ist das eine, aber die anderen notwendigen Sachen wie z.B. Geld + Karten und andere 120 Sächeli, welche dich bis zur glücklichen Rückkehr hätten begleiten sollen - wie hast dich da organisieren können? Offensichtlich doch gut und dazu gratuliere ich dir herzlich. Ich hoffe sehr, dass du diesen Ereignis bald zu den einmaligen Erfahrungen zählen wirst, welche eben in einmaliger Ausführung vollkommen genügen, im Nachhinein aber trotzdem irgendwie eine wertvolle Erfahrung darstellen - aber vielleicht ist für solche Überlegungen doch noch ein bisschen zu früh..... Auf jeden Fall tröstet mich ein wenig dein hummorvoller Beschrieb (davon leite ich gerne deine ähnliche Einstellung ab und liege damit nicht sehr falsch, oder?) und die Tatsache, dass euch mit Fani ihrem Rucksack doch noch was geblieben ist. Ich wage mir die Situation mit Fani an deiner Stelle nicht auszumalen. Und möchte mir lieber nicht vorstellen, welche Gefahren eigentlich um euch herum lauern. So was darf euch aber die Reise nicht vermiesen - sicher habt ihr die Lehren gezogen und - so weit es geht - sie für die Zukunft umgesetzt. Ich wünsche euch ganz fest, dass das Unangenehme von euch fern bleibt, ihr macht ja sicher, was ihr könnt. Alles Gute, David, Glück und Mut und keep smiling,
j.


(1.4.08 03:32)
David, ich muss dir doch noch gestehen, dass ich dein Bericht nun schon dreimal gelesen habe. Dabei wurde meine Portion von aufrichtigen Mitleid riesig, aber es war mir unmöglich nicht zu lachen. Mit Hummor überlebst so was sicher noch am besten. Und wir auch. Meine besten Wünsche und Gedanken begleiten dich und Fani und hoffentlich gibt's noch viel zum Lachen, allerdings ohne vorhergehenden Verluste! Nochmals alles Gute und Liebe,
j.


Peter (1.4.08 08:13)
Lieber David.
Wenn man an einem 1. April solche Nachrichten liesst, hofft man natürlich zuerst, dass sich alles als Scherz herausstellt. Da das offensichtlich nicht der Fall ist, überreiche ich Dir eine prall gefüllte Tüte Mitleid in Sondergrösse. Anbieten kann ich noch Tröstliches wie: "Zum Glück hast du den Pass noch" oder "Besser den Rucksack verlieren als die Heimat". Du siehst, auch mir bleibt nur Galgenhumor; der hilft aber .
Schreib uns bitte, ob wir wir noch etwas unternehmen sollen in Bezug auf Kreditkarten sperren/neue zusenden etc.
Gruss auch an Fani, viel Glück uns lasst euch nicht unterkriegen.
Peter


Ruth (1.4.08 08:13)
Ich bin auch geschockt! Habe aber immer noch die Hoffnung, dass alles ein 1. April-Scherz ist. Ja, lieber David, es tut mir ganz fest leid. Ich stelle mir die Situation vor, wie du mitten im Urwald stehst, mit nichts, einfach nichts. Diese Erfahrung wird ganz sicher eine prägende bleiben. Da erfährst du ganz unmittelbar was Loslassen bedeutet.
Dass du unter diesen Umständen die Tage im Urwald doch noch geniessen konntest, da kann ich nur stolz auf dich sein! Ich wünsche dir weiterhin viel Gelassenheit und mach das Beste draus. Dir und Fani liebste Grüsse
Ma


Linda (2.4.08 01:19)
Hi Fani and David! David, I'm so sorry that you had such bad luck to lose your backpack but your story is hilarious. I had to use Babel Fish to translate and of course I didn't get all the detail but even so, I was falling off my chair laughing -- but feeling bad for you all the while. I hope you have nothing but good luck from now on. I'm glad to be able to follow your adventures through this blog. Take care!


Chrischu (2.4.08 10:51)
Hoffentlich heiter das fotografiert!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen


Werbung